loader image

Mindestens elf Tote bei Angriff auf Polizeistation

0
TOTE
0
VERLETZTE

15.12.203 | Im Südosten des Irans verübten bewaffnete Angreifer einen tödlichen Anschlag auf eine Polizeistation in der Stadt Rask. Mindestens elf Polizisten wurden getötet, sieben weitere verletzt. Die sunnitische Dschihadistengruppe Dschaisch al-Adl beanspruchte den Anschlag für sich, und laut staatlichem Fernsehen wurden auch mehrere Angreifer der Gruppe getötet. Ein Hubschrauber wurde eingesetzt, um weitere Angreifer aufzuspüren. Die Region Sistan und Belutschistan, die an Afghanistan und Pakistan grenzt, ist seit Jahren instabil. Verschiedene Gruppen wie Drogenschmuggler, belutschische Rebellen und sunnitische Dschihadisten konkurrieren um die Macht in der armen Region. Die iranischen Behörden gehen hier besonders hart gegen Proteste vor, wie nach dem Tod von Jina Mahsa Amini im letzten Jahr. Dschaisch al-Adl war auch in der Vergangenheit für Angriffe und einen Selbstmordanschlag verantwortlich, bei dem Mitglieder der iranischen Revolutionswächter getötet wurden. In diesem Jahr wurden bereits fünf iranische Grenzschützer bei Zusammenstößen mit bewaffneten Gruppen getötet.[1]

[1] Vgl. Der Spiegel (2023): Mindestens elf Tote bei Angriff auf Polizeistation im Südosten Irans. In: Spiegel Online, 15.12.2023. URL: Iran: Mindestens elf Tote bei Angriff auf Polizeistation im Südosten des Landes – DER SPIEGEL